Ultràs von Nocerina bedrohen ihr Team

Das Derby der Schande

Das Derby der Schande: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4.86 von 5 Punkten, basierend auf 14 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

Eigentlich sollte heute um 12.30 Uhr das lang erwartete (seit 25 Jahren) kampanische Derby Salernitana-Nocerina steigen. Übertragen sogar auf RAI Sport, keine Selbstverständlichkeit für diese Spielklasse. Bereits im Vorfeld hatte man aus Angst vor Ausschreitungen den Gästefans den Zutritt (oder auch nur die Anreise nach Salerno) verweigert. Das "Derby dell’Arechi" ist mit Sicherheit eines der heißesten und an diskutablen Episoden mangelte es in der Vergangenheit nicht. Für die Ultràs der Gastmannschaft war das Schließen des Gästeblocks offensichtlich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte und man entschied, dass dieses Spiel – ohne sie – nicht stattfinden soll. Hierzu kamen ca. 200 Ultràs der Nocerina zum Mannschaftsquartier in Mercato San Severino und bedrohten das Team. Morddrohungen. Die Mannschaft kündigte an, völlig verstört und verängstigt, nicht antreten zu wollen, aber der Polizeichef von Salerno, Antonio De Iesu, versuchte, das Team zu beruhigen und kündigte an, dass das Spiel auf jeden Fall ausgetragen wird. Was soll er auch sagen, es war ja seine Entscheidung, die Gästefans auszusperren.

"Die Manager von Nocerina haben sich bemüht, die eigenen Spieler dazu zu bewegen, auf den Platz zu gehen, nachdem sie vor dem Mannschaftsquartier, einem Hotel in Mercato San Severino, bei Abfahrt des Mannschaftsbusses von ca. 200 so genannten Ultràs bedroht wurden. Der kranke Teil der Fans von Nocerina, eine Minderheit, hat Drohungen ausgesprochen, die einen Straftatbestand darstellen. Aber die öffentliche Sicherheit ist gewährleistet, das Derby kann unter absolut sicheren Bedingungen ausgetragen werden. Es gab keinerlei Auseinandersetzungen der verschiedenen Fanlager."
(Antonio de Iesu, Questore Salerno)

Beide Mannschaften sind im "Arechi" eingetroffen, aber nur das Heimteam erschien zum Aufwärmen auf dem Rasen vor den ca. 7.000 anwesenden Fans. Niemand der Gäste. Diese hatten sich in der Umkleide eingeschlossen und dem Schiedsrichter ihre Entscheidung mitgeteilt. Währenddessen hielten Gruppen von Personen rund um das Stadion Autos an und ließ sich die Ausweise zeigen – auf der Jagd nach Einwohnern der Provinz Nocera. Um 13.10 Uhr, 40 Minuten nach eigentlichem Spielbeginn, erschien die Mannschaft der Nocerina auf dem Platz: in weißen Trikots, die sie über ihre eigentlichen gezogen hatten. Als Zeichen der Aufgabe. Und dem symbolischen Hissen der weißen Fahne ließ Trainer Gaetano Fontana auch die richtige Kapitulation folgen:

Nac nur 50 Spielsekunden hatte er die drei Auswechslungen erledigt, herausgenommen Polichetti, Evacuo, Figarrotta; ersetzt durch Cremaschi, Malcore und Jara Martinez. Nachdem das erledigt war, begannen die Verletzungen: In der 3. Minute verletzt sich Remedi, in der 13. Minute Danti, nach 15 Minuten scheidet Kostadinovic aus und als letzter verletzt sich nach 21 Spielminuten Lepore – 5. und letzter Verletzter. Mit 6 Mann kann man nicht spielen und der Schiedsrichter ist gezwungen das Spiel abzubrechen. Die Salernitana wird das Spiel 3:0 am grünen Tisch gewinnen. Nach Abpfiff noch unschöne Szenen, die Aufregung dieses absurden Spiels führte zu Streit unter den Spielen, Ficarrotta und Iannarilli geraten aneinander und werden mit Rot bedacht.

In Salerno hat die Angst gewonnen. Der Fußball nicht und die Ultràs mit Sicherheit nicht. Und ganz nebenbei wurde auch noch einmal dieses wunderbare Instrument “Tessera del Tifoso” in seiner gesamten Absurdität vorgeführt. Die Ultràs der Nocerina haben die Tessera – durften aber trotzdem nicht ins Stadion.

Die Mannschaft wird weiterhin nicht mit der Presse sprechen. Alle Verantwortlichen von Nocerina sind von ihrem Posten zurückgetreten.
Pavarese, Manager Nocerina