Tones on the Stones

Tones on the Stones

Tones on the Stones: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Mal eine Urlaubsidee. Seit einigen Jahren findet in meiner Heimatregion am Lago Maggiore das Festival „Tones on the Stones“ statt, eine Reihe von Musik und Tanzveranstaltungen in verschiedenen Steinbrüchen. Und während es mindestens 10 Pferde bedürfte, mich in ein Opernhaus zu zerren, ging ich doch gestern Abend relativ freiwillig in den Marmorsteinbruch oberhalb von Crevoladossola im schönen Ossola-Tal. Wenn schon Oper, dann wenigstens unkonventionell und spektakulär. Was soll ich sagen, es war dramatisch schön: der Steinbruch mit seinen klaren geometrischen Foren, der gut 50 m steil aufragenden Wand im Rücken der Zuschauer und den als Bühne genutzten mehrstufigen Marmoretagen ist auch jenseits des Überraschungseffektes sehr beeindruckend. Meine Opern-Kenntnisse sind sicherlich nicht nennenswert und so will ich die sängerische und tänzerische Leistung auch gar nicht weiter bewerten. In jedem Fall war das Setting mit seinen spektakulären Lichteffekten, den in die Kulisse „eingebundenen“ Baumaschinen und die an die Wand projizierten Animationen eine wahre Augenweide. Aufgeführt wurde am gestrigen letzten Tag des Festivals „Fuego Gitano: Pasion y Muerte. The true story of Carmen“ und auch wenn ich mir womöglich Aida noch besser hier vorstellen könnte, hatte ich mich durchaus wider Erwarten hervorragend unterhalten gefühlt. Vor allem, weil es eben nicht „Carmen“ war, sondern eine von erklärenden Monologen und Tanzaufführungen unterbrochene Abfolge verschiedener Kernelemente der Oper. Sehr kurzweilig das alles. Das spielt aber vermutlich die kleinere Rolle: Falls ihr in eurem nächsten Urlaub mal Lust habt, etwas „ganz anderes“ zu erleben, dan schaut einfach mal bei „Tones on the Stones“ rein. Für 30 EUR kann man hier in der Gegend weit schlimmeres erleben und Musik im Steinbruch gibt’s ja auch nicht überall. Mir hat die Verbindung von Musik und optischen Effekten in einem so ungewöhnlichen Ambiente (und in angenehmer Begleitung, Danke Sara!) einen durchaus sehr vergnüglichen Abend bereitet. Leider war das fotografieren untersagt, daher im folgenden nur ein paar allgemeine Fotos, aber auf der Website findet ihr genügend weitere Bilder und Videos. Kontakt: Tones on the Stones Web: http://www.tonesonthestones.com Tel.: +39 334 153 6056 Promo-Video: Schlechte Bilder: