Kategorien
Fussball

Ronaldinho wechselt zu Milan

Das war doch gestern mal eine schöne Nachricht: Galliani und Laporta geben sich die Hand und besiegeln den Wechsel Ronaldinhos zum AC Milan, R10 wird heut Mittag beim offiziellen Manschaftstreffen bereits vorgestellt. Nach den medizinischen Untersuchungen unterschreibt der Spieler heute Mittag in Mailand einen 3-Jahres-Vertrag, der ihm 6,5 Mio Euro pro Saison bietet (Manchester City hatte ihm das Doppelte geboten!). Der Transfer (Milan überweist 18,5 Millionen Euro plus evtl. Boni nach Katalonien) stellt den derzeitigen Höhepunkt einer bereits Jahre andauernden Love-Story zwischen dem brasilianischen Ausnahmespieler und den Rotschwarzen aus Mailand dar. Weder Ronaldinho noch der AC Mailand haben in den letzten Jahren einen Hehl aus ihrer gegenseitigen Zuneigung gemacht, nun hat die zweijährige Dekonstruktion des Spielers bei Barca auch den Transferpreis deutlich interessanter gemacht als die 120 Millionen noch vor 2 Jahren oder die 60 Millionen, die Barcelona noch vor Jahresfrist forderte.

In einer ersten Presseerklärung versprach der Brasilianern hundertprozentigen Einsatz und ganz viel Willen, endlich wieder seine Klasse zu zeigen. Das kann man ihm denke ich glauben, das Fußballspielen wird er nicht verlernt haben, aber nach 2 Jahren Kritiken und Beschimpfungen hat er sicher eine Riesenlust, sich in einem europäischen Spitzenteam zu beweisen und seinen Kritikern zu zeigen, dass er immer noch ein Superstar des internationalen Spitzenfußballs ist. Dafür hat er das wirtschaftlich deutlich interessantere Angebot von Manchester City abgelehnt, dafür spielt er nächste Saison „nur“ UEFA-Cup. Hertha, wir kommen!

Und Milan kann den Spieler – einmal im Milan Lab wieder auf Wettkampfform getrimmt – mit Sicherheit gut gebrauchen. Für knapp 20 Millionen Euro stellt der Ex-Pallone d’Oro mit Sicherheit einen besseren Einkauf dar als ein Adebayor für 35 Millionen, der bislang erst in einer Saison von sich reden machte. Eine brasilianische Offensivabteilung mit Kakà, Pato und Ronaldinho (wer weiß, womöglich hinter Sheva) verspricht schönen und offensiven Fußball. Nur die Nummer 10 wird er nicht bekommen, da sei Seedorf vor! Insgesamt halte ich den Transfer zum Schlußverkaufspreis für einen durchaus gelungenen Schachzug der Milan-Direktion. Für eine heutzutage lächerlich anmutende Transfersumme sichern sich die Rossoneri die Dienste eines der besten Fußballer der Welt, der mit 28 durchaus erfahren ist aber noch einige Jahre auf höchstem Niveau spielen kann. Gleichzeitig wird den ungeduldigen Fans ein echter Top-Transfer geschenkt, was sicherlich auch die schwächelnden Abo-Verkäufe und das weltweite Merchandising ankurbeln wird. Es ist zu erwarten, dass sich die 20 Millionen einerseits allein durch Trikot-Verkauf refinanzieren lassen ;), andererseits hat man ja zu Beginn der Transferperiode Borriello zurück nach San Siro gelotst, den man nun in Ruhe an den meistbietenden Verkaufen kann – auch er wird auf 20 Millionen taxiert.

Willkommen in Mailand, Dentone!

5 Antworten auf „Ronaldinho wechselt zu Milan“

ich denke auch, dass er das ManCity Angebot ausgeschlagen hat, weil er noch was gewinnen will und weil er noch mal zeigen will, was er wirklich drauf hat. Geldmäßig auf jeden Fall ein toller Schachzug von Galliani – wann gab es schon einen zweifachen Weltfußballer im besten Alter zum Discounterpreis??? ein Adebayor für 35-40 Mio. wäre definitiv ein sehr viel riskanterer Transfer gewesen. ..

Also die Transfersumme hat er ca. morgen früh gegen 4.30 Uhr durch T-Shirt-Verkäufe in Asien schon wieder eingespielt – allein gestern haben innerhalb von 1 Stunde (!) 3000 Leute ihre Dauerkarte für die neue Saison gebucht. Ich denke, man kann sagen, dass der Mann sich locker selbst finanziert und überhaupt nicht spielen muss. Vor diesem Hintergrund ist es zwar vollkommen unerheblich, aber wenn das MilanLab den Mann wieder fitbekommt (und die Tatsache, dass er ein doppelt so hohes Angebot von City abgelehnt hat spricht m.E. Bände dafür, dass er sich sportlich nochmal beweisen will), dann kann er sicher nochmal ganz hilfreich werden. Er wird das Fußballspielen ja nicht verlernt haben in 2 Spielzeiten. Aber das sehen wir ja dann im Achtelfinale gegen Hertha. Nich, Enno? 😉

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Gordinho mehr als Abschreibungsobjekt sein wird. Auf der anderen Seite ist er im besten Fußballer-Alter…