Motorradtour Valle Antrona

Motorradtour durch das Valle Antrona

Motorradtour durch das Valle Antrona: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Die Gegend um den Lago Maggiore bietet eine Unzahl an Tourenvorschlägen für den Biker und während die selbstverständliche Fahrt auf der Uferstraße um den See im Sommer üblicherweise Dauerstau bedeutet (wahlweise, je nach Tageszeit, auch Rennen mit den in der Schweiz arbeitenden Pendlern), finden sich im angrenzenden Berggebiet genügend wunderschöne Strecken mit fantastischen Aussichten und hübschen Berggasthöfen. Eine gewisse Freude an Kurvenfahrten im Allgemeinen und engen Serpentinen im Besonderen ist hier natürlich vorausgesetzt. Eine der schönsten Bergstrecken (neben der Tour nach Macugnaga oder dem Valle Verzasca im Tessin, die ich an anderer Stelle bestimmt mal vorstelle) ist die durch das Valle Antrona zum Lago di Antrona. In Villadossola folgt man der Beschilderung ins „Valle Antrona“, die Straße ist nahezu durchgehend eher schmal, so dass bei Kurvendurchfahrten dringend Gegenverkehr unterstellt werden sollte. Einheimische interpretieren „angepasste Geschwindigkeit“ und „rechte Straßenseite“ oftmals eher eigenwillig, Platz für schnelle Ausweichmanöver gibt es nicht. Das Antrona-Tal ist eines der ursprünglichsten im Einzugsgebiet des Lago Maggiore, die Nähe zu den industriellen Zentren der Provinz, die relativ gute Erreichbarkeit und natürlich die Nutzung zur Energiegewinnung aus Wasserkraft seit den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts haben dafür gesorgt, dass die Taldörfer noch sehr gut belebt sind und nicht schon zu Mailänder Feriensiedlungen degeneriert. Typische Steinhäuser, Alpen und postkartengerechte Ortschaften wechseln mit spektakulären Aussichten von der eher hoch im Tal entlangführenden Straße. In der höchstgelegenen größeren Gemeinde des Tals, Antrona Schieranco, bietet sich dann die Möglichkeit, nach links zum Lago di Antrona (Richtung Cimallegra) oder geradeaus zum Lago dei Cavalli (Richtung Cheggio) zu fahren. Ich empfehle dringend, beide Seen zu besuchen. Der Lago di Antrona selbst ist im Sommer ein äußerst beliebtes Naherholungsgebiet, so dass man an Wochenenden die Ufer grundsätzlich voll mit hervorragend organisierten und ausgerüsteten italienischen Familien und anderen Gruppen beim Grillen bevölkert sieht. Und hört. Einen einsamen, stillen Bergsee findet man hier also eher nicht, wenn man sich aber davon nicht abbringen lässt, lohnt es sich durchaus, ein paar Schritte um den äußerst spektakulär in die Alpen eingebetteten See zu tun. Und wie gesagt, der See ist ideal für ein Picknick unter Freunden. Der Lago dei Cavalli befindet sich oberhalb von Cheggio und ist ein Stausee für die Energieversorgung des Tals und der umliegenden Städte. Äußerst beeindruckend ist das leuchtend azurblaue Wasser des aus Gletscherzuflüssen gespeisten künstlichen Sees. Wunderschön besonders an sonnigen Augusttagen! Leider führt der Weg hier etwas oberhalb vom meist unzugänglichen Ufer um den See so dass sich für Rast oder Picknick eher die Wiesen rund um die Gemeinde Cheggio eignen. Der Parkplatz befindet sich am oberen Ortsrand der Gemeinde direkt an der Staumauer, links über die Staumauer bietet sich ein Abstecher auf denum den See herumführenden Wanderweg an (1 Std. 20 Min., 5km) oder wenigstens 200 m als Ausgleich für die lange Tour auf dem Bock. Für mich ist das Valle Antrona eine der schönsten Motorradtouren hier in der Gegend. Ich werde mich bemühen, immer mal wieder auf Routenvorschläge hinzuweisen (Macugnaga, Mottarone, Verzasca, Val Cannobina/Vigezzo), Fragen, Tipps und Hinweise bitte an info [Kringel] altravita [Punkt] de oder als Kommentar hier gleich drunter. So, und hier noch ein paar ausgesuchte Bilder: