Kategorien
Cilento Reisetipps

Cilento – Paestum

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten – und das völlig zurecht – des gesamten Cilento ist sicherlich Paestum. Paestum spricht man übrigens wirklich „Pästum“ aus und nicht etwa wie das italienische „Pa-estum“, es handelt sich um einen griechischen Diphtong, der die Zeiten überdauert hat. Interessant ist hier natürlich die als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannte Ruinenstätte. Paestum wurde – als Poseidonia – ca. 600 v. Chr. von den Griechen gegründet, die bis zur Eroberung durch die Lucaner Paestum in eine florierende Hafenstadt verwandelten. Eindrucksvolle Zeugen des damaligen Reichtums sind die heute zu besichtigenden imposanten dorischen Tempelanlagen und das Amphitheater. Erst im 18. Jh. – ungefähr zeitgleich mit Pompeji und Herculaneum – wurde Paestum wiederentdeckt und stellt nun ein auf keinen Fall auszulassendes Reiseziel in der Region Cilento dar.

Sehenswürdigkeiten:

  • Paestum kann bedeutende Baudenkmäler aus griechischer und römischer Zeit vorweisen. Besondere Bedeutung kommt den drei großen dorischen Tempeln zu, die jeweils exemplarisch für eine Bauepoche des dorischen Baustils stehen.
  • Die archaische Basilika (um 540 v. Chr.), der Hera geweiht, war einer der größten bis dahin errichteten griechischen Steintempel überhaupt.
  • Der Tempel der Athene (um 500 v.Chr.), früher auch der Ceres zugeschrieben, ist erheblich kleiner, aber in den Formen ausgewogener.
  • Der Poseidontempel (um 450 v.Chr.) – auch dieser ist der Hera geweiht – schließlich weist die ausgereiften Bauformen des kurz zuvor errichteten Zeustempels von Olympia auf.
  • Weiterhin sind ein kleines römisches Amphitheater, der Versammlungsort der Bürger, das Comitium, und weitere öffentliche Gebäude der Römerzeit zu erwähnen. Gut erhalten ist auch die 4,75 km lange Stadtmauer, an der lukanische und römische Bauphasen zu erkennen sind. Die vier großen Stadttore sind römisch.

Quelle: Wikipedia – Paestum

Einen weiteren schönen Link zur Historie von Paestum gibt es hier und noch etwas ausführlicher auf den Internetseiten des Nationalparks Cilento.

Paestum liegt im nördlichen Cilento, etwa 30 Minuten mit dem Auto von meiner Basisstation, den Terme del Tufaro in Contursi, und ist Teil der Kommune Capaccio, liegt also direkt am Meer. Empfehlenswert ist ein ausgiebiger Besuch der Tempelanlagen und der übrigen Ausgrabungsstätte an einem ruhigen Vormittag unter der Woche, am Nachmittag kann man so in Ruhe den Strand besuchen, während sich die Touristenmassen um die Tempel drängeln. Die Ausgrabungsstätte ist vergleichsweise gut ausgeschildert und leicht zu finden, wenn man den braunen Hinweisschildern „scavi archaeologici“ folgt. Der Eintritt kostet, glaube ich, 7 EUR, dafür kann man sich aber auch stundenlang auf dem riesigen Gelände verlaufen. Das Gelände ist eben und sehr gut zugänglich auch für ältere Personen, Kinder (zumindest meins) finden Gefallen an der Jagd hunderter großer Smaragdeidechsen, die das Gelände bevölkern – es ist also für jeden was dabei.

Links:

Und hier meine Fotos:

3 Antworten auf „Cilento – Paestum“

[…] Tipps zu Ausflugszielen in der Umgebung versorgen lassen – unser erster Trip führte uns nach Paestum, aber als eines der schönsten Städtchen in der Umgebung sollte sich Teggiano […]